iStock-482858629.jpgiStock-476581372.jpgiStock-501222640.jpgiStock-478291166.jpgiStock-459005197.jpgiStock-511784842.jpg

3. Fachtagung

Zielgruppen, Handlungsansätze und Methoden

23. Januar 2014, Olten

Veränderungen in der Arbeitswelt und sozialstaatliche Transformationsprozesse rücken neue Zielgruppen im Bereich der Arbeitsintegration in den Vordergrund. Damit gewinnen vielfältige Handlungsansätze und Methoden der Sozialen Arbeit ebenfalls neu an Bedeutung für eine erfolgreiche Rein tegration in die Erwerbsarbeit.

Besondere Herausforderungen für Massnahmen zur Reintegration ergeben sich dabei beispielsweise im Zusammenhang mit der Prekarisierung von Arbeitsplätzen oder in der Anwendung und Umsetzung des sozialstaatlichen Prinzips von «Fördern und Fordern». Eingliederungsmanagement als Konzept für professionelles Handeln im Bereich von Arbeitsintegration gewinnt angesichts dieser Veränderungen an Bedeutung: Innerhalb von Unternehmen geht es dabei sowohl um den Erhalt von Erwerbsfähigkeit, etwa im Zusammenhang mit alternden Belegschaften, als auch um die Förderung und Unterstützung der Reintegration von erkrankten und verunfallten Mitarbeitenden.

Ausserhalb von Unternehmen sind Institutionen und Organisationen damit befasst, die Erst- oder Reintegration von Menschen in den ersten Arbeitsmarkt zu verbessern.

Im Kontext dieser Entwicklungen haben sich auch die Anforderungen an Professionelle verändert, die im Eingliederungsmanagement in der Sozialen Arbeit, im Bereich von Privat- und Sozialversicherungen, in Sozialen Diensten oder in Unternehmen tätig sind. Das Konzept Eingliederungsmanagement trägt dem Rechnung, indem es systematisch die Fallbearbeitung mit Fragen von Organisations- und Personalentwicklung verknüpft.

Für die erfolgreiche Gestaltung von Unterstützungsprozessen im Eingliederungsmanagement sind daher professionelle Fähigkeiten und Kompetenzen eine wichtige Voraussetzung, denn vielfach sind Professionelle mit komplexen Herausforderungen und Problemlagen konfrontiert. Dabei spielt das
Auftreten von neuen bzw. veränderten Zielgruppen eine wichtige Rolle, beispielsweise von erwerbsfähigen Personen mit psychischen Beeinträchtigungen.

Die Fachtagung Eingliederungsmanagement wird vom Institut Integration und Partizipation der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW (Olten, Schweiz) veranstaltet.

Download Flyer

Download Abstracts

Tagungsleitung

Prof. Dr. Thomas Geisen
thomas.geisen@fhnw.ch

Tobias Studer, lic. phil.
tobias.studer@fhnw.ch