iStock-482858629.jpgiStock-476581372.jpgiStock-501222640.jpgiStock-478291166.jpgiStock-459005197.jpgiStock-511784842.jpg

Konzept Eingliederungsmanagement

Beim Konzept Eingliederungsmanagement handelt es sich um einen Interventions- und Beratungsansatz. Dieser verfolgt das Ziel, sowohl die berufliche Re- und Erstintegration, als auch die soziale und gesundheitliche Integration von erwerbstätigen respektive erwerbsfähigen Personen zu fördern und zu unterstützen, die aufgrund von Beeinträchtigungen, Behinderungen, Krankheit oder Unfall mit Veränderungen in ihrer Leistungserbringung oder mit Benachteiligungen am Arbeitsmarkt konfrontiert sind.

Eingliederungsmanagement stellt einen pro-aktiven Prozess dar, in dem gemeinsam mit den Beteiligten Lösungen für den Erhalt der Arbeitskraft und des Arbeitsplatzes erarbeitet und entwickelt werden. In der Fallbearbeitung orientiert sich das Eingliederungsmanagement am Verfahren Case Management und stützt sich insbesondere auf systemische und ressourcenorientierte Ansätze von Beratung und Coaching. Ressourcenorientierung ist eine wichtige Maxime im Eingliederungsmanagement. Die Betroffenen werden durch das Eingliederungsmanagement dabei unterstützt, individuellen Herausforderungen zu begegnen und neue Handlungsmöglichkeiten zu erschliessen.

Darüber hinaus werden im Eingliederungsmanagement Präventionsstrategien entwickelt und umgesetzt. Für die praktische Tätigkeit im Eingliederungsmanagement sind daher das Eingliederungsrecht und Kenntnisse über Personalentwicklung weitere entscheidende Grundlagen.